fbpx

Was bedeutet „Tekamolo“? Te-ka-mo-lo

Das Wort „Tekamolo“ gilt als eine Abkürzung für “temporal, kausal, modal und lokal“ Regel. Sie sind die adverbialen Angaben. Jeder deutscher normaler Hauptsatz besteht aus Subjekt, Verb und Objekt. Also werden die weiteren Informationen über die Zeit, Grund, Art, Weise und Ort als adverbialen Angaben bezeichnet und über das Tekamolo Prinzip orientiert.

Tekamolo / Te-ka-mo-lo

Was versteht man unter diesem Begriffe: “temporal, kausal, modal, lokal“ ?

  1. Temporalangabe deutet die Zeit des Geschehnisses.
  2. Kausalangabe deutet den Grund des Geschehnisses oder die Information zur Ursache, also wird nach dem Zweck gefragt.
  3. Modalangabe deutet die Art oder die Weise des Geschehnisses.
  4. Lokalangabe deutet den Ort des Geschehnisses.

 

Wie kann man nach „Tekamolo-Angaben“ fragen?

Mit W-Fragen fragt man nach jeder Angabe. Die folgenden Beispiele erklärt dazu:

Temporal:

Wann isst das Kind? Um 2 Uhr.

Wie lange dauert das Kind zu schlafen? 15 Minuten.

Wie oft schläft Ihrem Baby im Laufe des Tags? Dreimal.

Ab wann soll das Baby in einen Kindergarten gehen? Ab 2  Jahre Alt.

Seit wann hat Ihr Kind diese Schmerzen? Seit 3 Tagen.

Bis wann soll mein Baby diese Medikamente nehmen? Bis übermorgen.

Wie spät ist es jetzt? 6 nach 12.

Um wie viel Uhr steht das Kind auf? Um 10 am Uhr.

Kausal:

Warum weint das Kind? Wegen Bauchschmerzen.

Modal:

Wie geht Ihrem Kind zur Schule? Mit dem Bus.

Auf welche Weise schläft das Baby? Mit Musik.

Lokal:

Wo spielt das Kind? Im Garten.

Wohin geht das Kind? In den Club.

Woher kommt Ihrem Kind? Aus Amerika

 

Wo stehen “Tekamolo“ Angaben im deutschen Satz?

Die Rheinfolge der temporalen, kausalen, modalen, lokalen Angaben werden im deutschen Satz als Grundpositionen bezeichnet, so werden sie Nummer eins im Satz gefunden, also vor das Prädikat oder nach dem Prädikat.

Zum Beispiel:

– Morgen habe Ich schon geflogen, weil mein Vater ein bisschen krank ist, mit dem Flugzeug gereist und in Kuwait bin ich angekommen.

Oder:

– Sandra wird nächsten Monat wegen der Arbeit nach Türkei fliegen.

Hinweise:

  1. Wenn der deutsche Satz hat zwei Verben: im Position zwei ist das konjugierte Verb und am Ende des Satzes ist das andere Verb, wird der Bereich zwischen dem ersten und dem zweiten Verb das Mittelfeld genannt.
  2. Ob der Satz nicht alle Tekamolo Angaben beinhaltet, muss man die genannte gleiche Rheinfolge halten.

Zum Beispiel:

– Sofia ist gestern ins Kino gegangen.

 

Was ist die Form die Tekamolo Angaben im Grammatik/ in der Satzglieder?

Sie können entweder mit einem Adverb oder mit einer Präpositional Gruppe im Satz als eine Antwort auf eine W-Frage gesetzt werden.

Wie beantwortet man die Fragen mit einer richtigen temporalen Angabe?

Mit vier verschiedenen Weisen kann man die temporale Aussage richtig ausdrücken:

  1. Präpositionen: um, am, seit
  2. Adverbien: Die temporalen Adverbien werden in drei Tempus geteilt: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
  3. Angabe im Akkusativ
  4. Nebensätze
  5. Temporale Nebensätze: Entweder handeln sie sich um die Gleichzeitigkeit des Geschehnisses mit (wenn, als, während, solange, bis und seitdem) oder um die Ungleichzeitigkeit mit (nachdem, bevor und als). Im Allgemeinen geben die temporalen Nebensätze mehr Informationen über den Beginn, Dauer und Ende der Handlung.

 

Wie kann man nach dem Grund richtig fragen und beantworten?

Über einen bestimmten Satzteil sich informieren zu können, verwendet man die folgenden kausalen Fragewörter: (Warum, weshalb, weswegen, wozu, aus welchem Grund, wieso).

Hier sind die drei verschiedenen Weisen, damit Sie die kausalen Fragen zu beantworten:

  • Mit Präpositionen: Wegen, vor, aus, aufgrund und infolge.
  • Mit Konjunktionen, die Nebensätze bilden: Da und weil.
  • Mit Konjunktionen, die normalen Sätze bilden: Denn, deshalb, deswegen, daher, nämlich und darum.

 

Was sind die modalen Fragewörter?

Sie sind sehr vielfältig:

  • Wie weit, wie alt, wie tief: fragt nach der Maße.
  • Wie viel und wie viele Geschwister: fragt nach der Menge.
  • Wie schwer: fragt nach dem Gewicht.
  • Auf welche Art, wodurch und auf welche Weise?

“Wie“: Mit diesem Fragewort fragt man nach 3 unterschiedlichen Dingen.

  • Nach dem Zustand und Gesundheit der Person fragen: wie geht es dir? Sehr gut.
  • Nach dem Verkehrsmittel fragen: Wie geht Peter zur Schule? Mit dem Auto.
  • Nach der Beschreibung der Sache mit Adjektive: Wie findet er die neue Wohnung? Er findet sie groß und bequem.

Wie schmeckt das Essen in Ägypten?  Es schmeckt mir lecker.

 

Wie beantwortet man die Fragen mit modalen Angaben?

  1. Mit Präpositionen wie: mit, unter, mittels und durch.
  2. Oder mit Adverbien:
  • Sehr oder total. Sie kommt bevor dem Adjektiv, um das Adjektiv zu verstärken.

Zum Beispiel:

  • Diese Katze ist sehr ruhig. Die Übung ist total falsch.
  • vielleicht oder sicherlich. Sie drücken die Wahrscheinlichkeit aus.
  • Natürlich oder wirklich. Sie erklären das Bewerten.
  1. Mit Adjektive wie: leicht, schwer, gut, schlecht, usw.
  2. Mit modalen Nebensätze:

Einige Konjunktionen wie indem, dadurch dass werden verwendet, um die Nebensätze als modalen Angaben zu bilden.

Zum Beispiel:

  • Man kann fit sein, indem gesundes Essen nimmt.
  • Die Kinder sollen gesund sein, dadurch dass sie Sport treiben.

*Hinweis:

Die Konjunktion „Dadurch“ wird allein ohne “dass” meistens benutzt, in diesem Fall bildet sie keine Nebensätze, sondern normale Hauptsätze und kommt im Position 1 oder Position 3 im Satz.

Zum Beispiel:

  • Man soll schnell fahren, dadurch erreicht man die Konferenz pünktlich.
  • Dabei, damit und so: die gleiche Regel gilt für sie.

 

Wie spricht man die lokalen Angaben aus?

Das hängt von den folgenden Fragewörtern:

Wo- wogegen fragt nach dem Ort. Wo wohnen Sie?- Wogegen hast du getreten?

Woher fragt nach der Herkunft. Woher kommen Sie?

Oder wohin- bis wohin fragt nach der Richtung. Wohin gehen Sie?- Bis wohin fährt der Bus?

Entweder beantwortet man mit Präpositionalen Angaben oder mit Adverbialen Angaben:

PräpositionenAdverbien
Unter -unten- obendahin
NebenDa vorne
Zulinks- rechts
Nachirgendwohin, irgendwoher, nirgendwoher, nirgendwo, nirgendwohin,
Anüberall
Aufdort- dorthin
Inrein– raus
Vondahin
BisDa vorne
Durchlinks- rechts
Entlangirgendwohin, irgendwoher, nirgendwoher, nirgendwo, nirgendwohin,
Gegen-gegenüberüberall
Ausdort- dorthin
Innerhalb– außerhalbrein– raus
Zwischendraußennach draußen

*So sind die lokalen Präpositionen wirklich zahlreich und werden in zwei Fälle geteilt. Präpositionen mit Dativ oder mit Akkusativ- (Wechselpräpositionen). Wenn die W-Frage sich verändert, wird auch die Präposition und den betreffenden Kasus sich verändert.

Das ist abhängig gleichfalls von den Verben, denn jede W-Frage besitzt einige Verben, die die Bewegung oder Stille ausdrücken.

Schließlich möchten wir etwas erklären: Diese Rheinfolge vereinfacht den Gebrauch der adverbialen Angaben für die Lerner und Lernerinnen und spielt eine große Rolle im richtigen deutschen Satzbau, wobei benutzt man die Regel nicht als einen konstanten und unbeweglichen Regel, sondern kann der Schreiber die Angaben der

Informationsgehalt mit anderer Ordnung klassifizieren. Das ist nicht obligatorisch, sondern fakultativ. Die wichtigste Information wird in den meisten Fällen im Position 1 gestanden.

Lesen Sie auch:

Das könnten Sie auch interessieren:

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.