fbpx

Kategorie: Deutsch Grammatik

Verben mit Nominativ | Grammatik Überblick
Sie lernen in diesem Artikel alles über den Nominativ. Zum Beispiel finden Sie hier Informationen in Bezug auf die Bedeutung des Nominativs und seine Verwendung. Außerdem wissen Sie hier auch, wie man nach dem Nominativ fragen kann. Natürlich befinden sich die Konjugationen der Artikel, Adjektivendungen und Pronomen im Nominativ. Sie lernen auch Nominativergänzungen und die Verben mit Nominativ. Daher sollen Sie diesen Artikel sehr gut lesen!

Was versteht man unter dem Begriff Nominativ?

In der deutschen Grammatik gibt es einen wichtigen Kasus, der der Nominativ heißt oder man auch den 1. Fall oder den Wer-Fall nennt. Darüber hinaus gilt der Nominativ als die Grundform des Adjektivs, des Artikels, des Nomens und des Pronomens. In der deutschen Sprache ist der Nominativ der mehrmalige Fall. Deshalb kommt das Subjekt des Satzes immer im Nominativ. Mit dem Nominativ kann man das Subjekt im Satz kennzeichnen.
Beispiele:
– Der Rock ist rot.
– Der Sohn hilft deiner Mutter.
– Das Mädchen liest ein Buch.

Können zwei Verben im Nominativ in einem Satz stehen?

Manchmal kann man einen zweiten Nominativ im Satz sehen, zum Beispiel mit dem Verb sein, bleiben, werden:
Beispiele:
– Die Frau ist meine Nachbarin.
Das Kind wird ein Arzt.

Wann kann man den Nominativ verwenden?

  1. Nominativ als Subjekt:

Das Subjekt kommt häufig im Nominativ. Das Subjekt kann eine Person oder eine Sache sein, die die Handlung durchführt.
Zum Beispiel:
– Die Jacke ist grün.
– Der Lehrer erklärt die Lektion.
  1. Nominativ als Prädikativ:

Die grammatische Form „Prädikativ“ steht, wenn man den Nominativ nutzt. In diesem Kasus ist das Nomen nicht das Subjekt. Der Kasus kommt nach den Verben: sein, werden und bleiben. Der Prädikativ hat die Eigenschaften des Subjekts, aber er ist nicht das Subjekt, daher steht auch im Nominativ.
Beispiele:
– Er ist ein guter Schüler.
– Sie will ein Arzt werden.
Das Prädikativ kommt nur, wenn das Hauptverb des Satzes „werden und sein“ ist.
Beispiele:
– Du bist der Beste. Das Hauptverb ist hier sein („ist“).
– Der Mann ist zu dem Arzt gegangen. sein („ist“) ist hier nicht Hauptverb aber ein Hilfsverb um das Perfekt zu bilden.

Womit fragt man nach dem Nominativ?

Mit den folgenden Frageworten „Wer oder was?“ fragt man nach dem Nominativ. Man fragt mit dem Fragewort “wer“, wenn es Person ist, aber gleichzeitig fragt man mit was, wenn es Sache ist.
Beispiele:
– Der Schüler geht zur Schule.
Wer geht zur Schule? Antwort: Der Schüler.
– Das Fernsehen ist neu.
Was ist neu? Antwort: Das Fernsehen
Vielleicht kann man in einem Satz zwei Satzglieder verwenden, die im Nominativ stehen. Das erste ist das Subjekt und das zweite ist der prädikative Nominativ. Dabei soll man erwähnen, dass der prädikative Nominativ normalerweise ein Nomen ist. Nach diesem prädikativen Nominativ fragt man mit „Wer oder was ist…? “

Beispiele für den prädikativen Nominativ:

– Mein Bruder ist Arzt.
Was ist dein Bruder? Antwort: Arzt
– Dieser Junge ist mein Freund.
Wer ist dein Freund? Antwort: Dieser Junge

Nomen und Artikel im Nominativ

In der folgenden Tabelle gibt es Beispiele für Nomen und Artikel im Nominativ. In diesem Zusammenhang sollen Sie wissen, dass es keinen unbestimmten Artikel im Plural gibt.
 
Bestimmter Artikel
Unbestimmter Artikel
Maskulin
der Mann
ein Mann
Feminin
die Frau
eine Frau
Neutral
das Mädchen
ein Mädchen
Plural
die Bücher
Bücher

Die Adjektivendungen im Nominativ

In der folgenden Tabelle lernen Sie die Adjektivendungen im Nominativ, wenn wir Adjektiv mit bestimmten, unbestimmten und ohne Artikel verwenden.
Bestimmter Artikel
Unbestimmter Artikel
Ohne Artikel
m
f/n
pl
m
f
n
pl
m
f
n
pl
Nominativ
-e
-e
-en
-er
-e
-es
-er
-e
 -es
-e

Die Pronomen im Nominativ

Die folgende Tabelle enthält alle Personalpronomen und Possessivpronomen im Nominativ.
 
Possessivpronomen
Possessivpronomen
 
Personalpronomen
Maskulin
+neutral
feminin    
+Plural
maskulin neutral feminin
+Plural
1. Person Sing.
ich
mein
meine
meiner
meins
meine
2. Person Sing.
du
dein
deine
deiner
deins
deine
3. Person Sing.
er
sein
seine
seiner
seins
seine
3. Person Sing.
es
sein
seine
seiner
seins
seine
3. Person Sing.
sie
ihr
ihre
ihrer
ihr(e)s
ihre
1. Person Plural
wir
unser
unsere
uns(e)rer
unseres
unsere
2. Person Plural
ihr
euer
eure
eu(e)rer
eures
eure
3. Person Plural
sie
ihr
ihre
ihrer
ihr(e)s
ihre

Nominativergänzungen

Es gibt viele Verben, die eine Nominativergänzung verwenden. Um zu wissen, ob der Kasus Nominativ, Akkusativ, Dativ und Genitiv ist, brauch man die Ergänzungen hauptsächlich. Der Nominativ ist sehr wichtig für das Verb, denn dieses kann nicht allein kommen und braucht immer Subjekt.
 Beispiele:
– Die Kinder wandern in der Stadt.
Das Wort “Die Kinder“: ist das Subjekt ⇒ Nominativ
– Er spielt Fußball.
Er: ist das Subjekt ⇒ Nominativ
Das Buch steht auf dem Tisch.
Das Buch: ist das Subjekt ⇒ Nominativ

Verben mit dem Nominativ

Die Verben mit Nominativ sind sehr beschränkt in der deutschen Sprache, aber die meisten Verben stehen in dem Akkusativ. Die Verben mit Nominativ sind „sein“, „werden“, „bleiben“ und „heißen“. Diese Verben verwenden neben dem Subjekt eine zweite Nominativ Ergänzung.

Wichtige Informationen über das Verb „sein“:

sein: Nominativ + Nominativ
– Er ist der Direktor der Firma.
Nominativ 1: Er
Nominativ 2: der Direktor
Das Verb „sein“ ist ein Hilfsverb. Mit diesem Verb kann man verschiedene Tempora und Modi bilden.
sein im Präsens + Partizip II = Perfekt: er ist gegangen
sein im Präteritum + Partizip II = Plusquamperfekt: er war gegangen
sein im Konjunktiv I Präsens + Partizip II = Konjunktiv I Vergangenheit: er sei gegangen
sein im Konjunktiv II Präsens + Partizip II = Konjunktiv II Vergangenheit: er  wäre gegangen
sein + Partizip II = Zustandspassiv: Der Apfel ist gegessen.

Wichtige Informationen über das Verb „werden“:

werden: Nominativ + Nominativ
– Sie wird eine gute Ärztin.
Nominativ 1: Sie
Nominativ 2: eine gute Ärztin
Das Verb „werden“ ist unregelmäßig. Es ist als Vollverb. Es kann auch als Hilfsverb zur Bildung des Passivs und des Futurs verwenden.

Wichtige Informationen über das Verb „bleiben“:

bleiben: Nominativ + Nominativ
– Du bleibst mein bester Freund.
Nominativ 1: Du
Nominativ 2: mein bester Freund

Wichtige Informationen über das Verb „heißen“:

heißen: Nominativ + Nominativ
– Diese Stadt heißt Berlin.
Nominativ 1: Diese Stadt
Nominativ 2: Berlin

Wann steht der Satz ohne Nominativ?

Im Befehl benutzt man den Imperativ, daher braucht man kein Subjekt und somit auch keine Nominativ Ergänzung.
Beispiele:
-„Wasch deine Hände!“
Wenn der Satz im Passiv steht und der Passiv unpersönlichen ist, wird das Subjekt unbekannt oder unwichtig. Deshalb ist es vielleicht, dieser Satz ohne Nominativ und ohne Subjekt zu stehen.
Beispiele:
-„Auf den Mann wurde geschossen.“
Das ist alles über den Nominativ. Wir hoffen, dass Sie die wichtigen Informationen in Bezug auf dieses Thema erhalten können.
Lesen Sie auch:

Einstufungstest

Briefe B1 2020

guckt oder kocht

 
Das Leseverstehen Deutsch B1
Natürlich hat das Lesen fortschreitende Niveaus. Daher hat das Leseverstehen in drei Niveaustufen unterteilt. Grundstufe (A1 – B1), Mittelstufe (B2 – C1), Oberstufe (C1 – C2). Hier sprechen wir über das Niveau B1. Im Niveau B1 lernt man viele neue Wörter und kann lange und schwere Lesetexte gut verstehen. Der Student hat manchmal Angst vor der Prüfung des Leseverstehens im Niveau B1. Wir zeigen euch, was die Form der Prüfung ist. Also soll man erstens manche Übungen auf den besten Webseiten machen, damit die Prüfung wie möglich gut besteht wird. Außerdem kann man viele interessante Texte finden. Das auch macht Spaß. Die Übungen und Deaktivierungen von Lesetexte verbessern das Verständnis der Studenten und es bereitet ihn auf die Deutschprüfung vor. Man kann diese Prüfung machen, um das  Deutsch Sprachniveau festzustellen.

Einen Überblick über die Prüfung: GOETHE-ZERTIFIKAT B1 Modellsatz:

Die Prüfung besteht aus 5 Teile und die Zeit der Prüfung für die Kandidaten ist etwa 65 Minuten. Diese Prüfung gilt als viele Texte und mehrere Aufgaben. Der Kandidat soll erstens den Text sehr gut lesen, dann soll er die Aufgaben richtig lösen. Für die Voraussetzungen der Prüfung sind das Wörterbuch und die Mobiltelefone nicht überhaupt erlaubt. In jeder Übung gibt in der ersten Stelle ein Beispiel dazu, damit der Kandidat die Übung gut verstehen kann. Meistens ist am Ende der Frage eine oder zwei Zeilen. Sie erklärt das Thema des Abschnitts oder der Situationen und worum geht sie.

Wie löst man die Prüfung “Lesen B1”?

Die Studenten oder -innen schreiben die Lösungen der Prüfung in die elektronischen Eingabefelder oder markieren das Auswahlfeld mit der Maus oder der Tabulatortaste.

Was sind die Typen der Übungen im Muster “Lesen B1“?

Richtig/ Falsch Aufgaben, Multiple Choice Aufgaben, Textfragen, Überschriften, Ergänzung, Ordnen die Sätze, Suche nach Informationen und Tabellen. Alle werden viele Texte beinhaltet. Diese Texte werden von Magazin, Anzeige, Zeitschrift, Briefe, Leserbriefen oder von Internet genommen.

Hier erklären wir ausführlich die Teile der Prüfung:

Worum besteht der “Teil 1“ des Musters „Lesen B1“?

Man braucht nur 10 Minuten, um diesen Teil zu erledigen. Es beinhaltet einen Text und sechs Aufgaben. Der Kandidat versucht richtig zu beantworten, ob diese Aussagen richtig oder falsch sind. Er soll erstens den Text gut lesen, weil die Aussagen viele Einzelheiten beifügen. So soll man entscheiden, ob diese Informationen im Text stehen oder nicht. Man hier kann maximal 5 Punkte sammeln.

Worum besteht der “Teil 2“ des Musters „Lesen B1“?

Im zweiten Teil des Musters „Lesen B“ befinden sich zwei Texte, die der Text Nr.1 und der Text Nr. 2. Im Ersten gibt es drei Aufgaben und man findet drei verschiedene Auswähle, daher soll der Kandidat nur eine Antwort markieren a, b oder c. Der Text ist aus einer Presse und das ist nicht so lang.
Aber für den zweiten Text ist ein Abschnitt in diesem Teil aus einer Presse dazu, aber das ist länger. Hier auch hat der Kandidat drei Ausgaben und er  kann nur die richtige Antwort auswählen.
Der gesamte Teil 2 benötigt 20 Minuten zu lösen. Wenn der Kandidat alle Fragen richtig geantwortet, kann er 6 Punkte sammeln und erhalten.

Worum besteht der “Teil 3“ des Musters „Lesen B1“?

Dieser dritte Teil des Musters „Lesen B1“ behandelt menge Situationen. Es gibt 10 Anzeige a, b, c, d, e, f, g, h, i, j. aus verschiedenen deutschsprachigen Medien und 8 Situationen. Jede Anzeige soll nur einmal verwendet werden, nicht mehr. Während der Lösung findet man eine Situation, die keine passende Anzeige hat. In diesem Fall schreibt er null. Dieser Teil benötigt 10 Minuten. Und maximal 7 Punkte kann gesammelt werden.

Worum besteht der “Teil 4“ des Musters „Lesen B1“?

Jetzt in diesem vierten Teil liest der Kandidat 7 Texte, von 20 bis 26. Die Texte von den Leserbriefen. Es geht in allen Texten um nur ein Thema zum Beispiel: Das Verbot der Killerspiele. Es gibt 8 Personen, die für das Verbot sind und andere von ihnen dagegen sind. Nach dem guten Lesen kann der Kandidat feststellen, wer dafür ist und wer dagegen ist. Dann markiert man ja oder nein neben dem Namen der Person. Ja bedeutet für das Verbot und Nein bedeutet gegen das Verbot. Diese Übung benötigt 15 Minuten, zu beenden. Also diese Übung mit maximalen 7 Punkten.

Worum besteht der “Teil 5“ des Musters „Lesen B1“?

Der Kandidat oder die Kandidatin braucht in diesem letzten Teil nur 10 Minuten zu erfüllen. Der Teil gilt als ein langer Text mit eigenen Aufgaben. Jede Aufgabe hat 3 verschiedene Auswählen. Man soll den Text gründlich lesen, dann markiert die richtige Auswahl. Wenn er auf  alle Aufgaben super richtig antwortet, kann er 4 Punkte maximal erhalten.

Das Gesamtergebnis des Lesens in der Prüfung B1 ist 30 Punkte, aber wie kann man auf alle Frage total richtig antworten?

Der Kandidat soll viele Übungen des Leseverstehens im Internet einarbeiten und viele Texte gründlich lesen, neue Wörter kennenlernen und vielfältige Ausdrücke verstehen. PDF Dateien der Übungen herunterladen und lösen.
Abschließend hoffen wir, dass dieses Thema für Sie nützlich ist. Daher empfehlen wir Ihnen, die weiteren Themen auf unserer Webseite zu lesen.
Viel Spaß
Lesen Sie auch:
Leseverstehen A2

Selbst oder selber?

 

Essen und Getränke – Vokabeln – Schreiben – Deutsch

Hier finden sie eine Übungen von Vokabeln zu Essen und Getränke, die auf Englisch übersetzt sind. Damit kannst du deinen deutschen Wortschatz beim Thema Essen und Getränke verbessern.

Deutsch lernen mit dem Thema Essen und Trinken

Übung 1

Übung 2

Verben mit präpositionen – PDF

Feste Verbindungen: Verben mit Präpositionen Liste PDF

 

Zum Herunterladen

Verben mit Präpositionen PDF

  Lesen Sie auch:

Aspekte B1, B2 and C1 + Audio CD PDF

 

B2-Tests Neu + CD: Ein Vorbereitungskurs auf die ÖSD-Prüfung B2 Mittelstufe Deutsch

 

Mittelpunkt neu B1+, B2.1 C1.1, : Deutsch als Fremdsprache für Fortgeschrittene [PDF]

 

Bücher zum gratis Download
Was ist richtig und was falsch?| Schreiben wir “dadurch dass” mit oder ohne Komma?
Es gibt viele Studenten fragen danach, ob man “dadurch dass” mit Komma oder ohne Komma schreibt. Deshalb bieten unsere Website Ihnen die Erklärungen und die Beispiele dazu an, um sehr gut zu verstehen. Wenn Sie sich für dieses Thema interessieren, lesen Sie diesen Artikel!

Wie kann man die Fügung “dadurch dass” analysieren?

Zuerst sollen wir Ihnen zeigen, wie Sie die Fügung “dadurch dass” analysieren können. Sie sollen wissen, dass das Wort “dadurch” als ein Pronominaladverb gilt. Aus  einem Adverb (da(r)-, hier) und einer Präposition setzten die Pronominaladverbien sich zusammen. Darüber hinaus besteht dieses Wort “dadurch” aus dem Adverb da(r) und der Präposition durch.

Wie funktionieren die Pronominaladverbien?

Die Solche Funktion eines sogenannten Korrelats kann durch Pronominaladverbien erfüllt werden. Außerdem gelten Korrelate als Bestandteile eines Satzes und diese Bestandteile verweisen auf einen nachfolgenden Satz.

Welche Konsequenzen hat dies für die Kommasetzung?

Es gibt zwei Möglichkeiten zu diesem Thema. Wir bieten Ihnen die Erklärung mit Beispiele dazu in den folgenden Punkten an:

1. Das Pronominaladverb “dadurch” + Komma “,” + “dass”

Die erste Möglichkeit ist, dass das Pronominaladverb “dadurch” darauf verweist, dass es ein weiterer Satz gibt und der Satz an dieser Stelle nicht zu Ende ist. Man kann das Wort “dadurch” in dieser Funktion benutzen. Auf den nachfolgenden Nebensatz weist dieses Wort hin. Dieser Nebensatz wird mittels des Subjunktors “dass” eingeleitet. Es wird davon ausgegangen, dass “dadurch” nicht Teil des Subjunktors ist, sondern dieses Wort im Hauptsatz die Funktion eines Korrelats erfüllt. Das Komma folgt erst nach ihm, denn das Wort “dadurch” ist ein Teil des Hauptsatzes.
Zum Beispiel:
-Mein Vater bewältigt es dadurch, dass er versucht, dieses Problem zu lösen.

2. Hauptsatz + Komma “,” + “dadurch dass” + Nebensatz

Die zweite Möglichkeit ist, dass das Komma vor dem Pronominaladverb “dadurch” steht. Man kann das Wort “dadurch” als Teil eines Subjunktors sehen und dieser Teil gehört natürlich zu dem Nebensatz. Wegen des Kommas, das vor dem Pronominaladverb steht, gilt das Wort “dadurch” in diesem Fall als Teil des Subjunktor. Als komplexer Subjunktor benutzt “dadurch” mit “dass”
Zum Beispiel:
-Mein Vater bewältigt es, dadurch dass er versucht, dieses Problem zu lösen.
-Dadurch dass mein Vater versucht, dieses Problem zu lösen, bewältigt er es.

Sagt man “…., dadurch dass” oder “Dadurch, dass..”?

Sollte man sagen:

-Dadurch dass mein Vater versucht, dieses Problem zu lösen bewältigt er es.

ODER

-Dadurch, dass mein Vater versucht, dieses Problem zu lösen, bewältigt er es.

Die zweite Möglichkeit ist auch möglich wegen grammatischen Perspektive, denn das Pronominaladverb “dadurch” wird hier als ein Korrelat aufgefasst. In diesem Beispiel verweist es auf den nachfolgenden Nebensatz, der mit “dass” eingeleitet wird.

Fazit:

Abschließend kann man erkennen: Das Wort “dadurch” kann man  in der Kombination “mit dass” als Korrelat in einem übergeordneten Satz. Außerdem kann man auch es als Subjunktor in einem untergeordneten Satz benutzen.

Lesen Sie auch:

Stellung und Verwendung von Präpositionalpronomen

Was ist die funktionsverbgefüge?

Verben mit Prapositionen (Verhaltnisworter)

Was ist “Das Gerundivum” und wie bildet man es?
Hier lernen Sie in dieser Lektion, was “Das Gerundivum” bedeutet und wie man es bilden kann. Außerdem bieten wir Ihnen viele Beispiele dazu an. Falls Sie für dieses Thema interessieren, lesen Sie diesen Artikel sehr gut. Denn Sie finden hier alles, was Sie brauchen.

1. Was bedeutet “Das Gerundivum”?

-Das Gerundivum ist eine Partizipialkonstruktion mit zu, die sich aus einem Relativsatz mit “sein + Infinitiv mit zu” herleitet. Damit drückt das Gerundivum eine Möglichkeit bzw. Unmöglichkeit oder eine Notwendigkeit aus (d. h. ob etwas so sein kann oder so sein muss.)
-Als eine Ersatzform des Passivs gilt das Gerundivum:
Zum Beispiel:
-die zu lösende Aufgabe = die Aufgabe, die gelöst werden kann oder muss.
-Trotzdem wird es immer mit dem Partizip Präsens gebildet.
Zum Beispiel:
-die zu lösende Aufgabe = die Aufgabe, die (möglicherweise oder in der Zukunft) zu lösen ist.

2. Was kann man “Das Gerundivum” bilden?

-”Zu” steht vor dem Partizip Präsens oder wird bei trennbaren Verben eingeschoben.
Zum Beispiel:
-die anzuerkennende Leistung
-Die Partizipialkonstruktion mit zu (Gerundivum) wird wie ein attributives Adjektiv steht, durch Komma getrennt, meistens direkt vor dem Beziehungswort. Auch Erweiterungen wie bei der  Partizipialkonstruktion sind möglich.
Zum Beispiel:
-ein wissenschaftlich nicht zu erklärendes, geheimnisvolles Ereignis.       
-Hier bietet unsere Website Ihnen die Schritte, um das   Gerundivum auf einfacher Weise zu bilden.
Aktiveine Aufgabe, die man nicht lösen kann.
Passiv eine Aufgabe, die nicht gelöst werden kann.
sein + Infinitiv mit zu eine Aufgabe, die nicht zu lösen ist.
Gerundivum eine nicht zu lösende Aufgabe.
Zum Beispiel:
-Ein Fehler, den man nicht wieder gutmachen kann, ist ein nicht wieder gutzumachender Fehler.
(Ein Fehler, der korrigiert werden muss, ist ein zu korrigierender Fehler.)      
-Kinder stellen oft Fragen, die man nur schwer beantworten kann.
(Kinder stellen oft schwer zu beantwortende Frage.)        
Modale Adverbien mit Dativ, Akkusativ und Präpositionen
In dieser Lektion lernen Sie Sammlung von zahlreichen modalen Adverbien. Natürlich gibt es einige Adverbien, die mit einem Dativ kommt, und die andere modale Adverbien kommt mit einem Akkusativ. Außerdem gibt es auch modale Adverbien mit Präpositionen. Hier finden Sie die wichtigsten modalen Adverbien durch unsere Website. Falls Sie sich für dieses Thema interessieren, finden Sie hier alles, was Sie benötigen.

1.  Sammlung von gebräuchlichsten Adverbien mit Dativ:

In diesem Teil bieten wir Ihnen eine Liste von den wichtigsten modalen Adverbien mit Dativ an. Lesen Sie diese Liste sehr gut!
Das modale Adverb Beispiel
abträglich Das Rauchen ist der Gesundheit abträglich.
ähnlich Das Kind ist der Mutter ähnlich.
angeboren Der Herzfehler ist ihm angeboren.
angemessen Ihr Gehalt ist ihrer Leistung angemessen.
behilflich Der Pförtner war der älteren Dame behilflich.
bekannt Seine Aussage ist mir sein Langem bekannt.
beschwerlich Lange Flugreisen sind mir zu beschwerlich.
bewusst Das ist mir niemals bewusst geworden.
böse Er ist seiner Freundin nie Lange böse.
dankbar Für seine Antwort bin ich ihn dankbar.
entsprechend Der Preis ist der Qualität der Ware entsprechend.
fremd Diese Stadt ist mir immer fremd geblieben.
gegenwärtig Der Buchtitel war dem Professor im Augenblick nicht gegenwärtig.
geläufig Dieser Ausdruck ist mir nicht geläufig.
gelegen Die Steuerrückzahlung kommt mir sehr gelegen.
gewachsen Er ist dieser Aufgabe nicht gewachsen.
gleichgültig Politische Fragen sind vielen Jugendlichen gleichgültig.
nahe Wir waren dem Ziel schon nahe.
peinlich Sein Lob war mir peinlich.
recht Sein Besuch war den Verwandten nicht recht.
sympathisch Meine neue Kollegin ist mir sympathisch.
treu Er ist ihr immer treu geblieben.
überlegen Die Nationalmannschaft war der gegnerischen Mannschaft überlegen.
unterlegen Er war seinen Konkurrenten unterlegen.
vergleichbar Dein Lebensweg ist meinem vergleichbar.
verhasst Dieser Mensch ist mir verhasst.
zugetan Er ist seinen Enkelkindern sehr zugetan.
zuwider Deine Lügen sind mir zuwider.

2, Sammlung von modalen Adverbien mit Zeit- und Maßangaben im Akkusativ:

In diesem Teil bieten wir Ihnen eine Liste von den wichtigsten modalen Adverbien mit Akkusativ an. Lesen Sie diese Liste sehr gut!
Das modale Adverb Beispiel
alt Der Säugling ist erst einen Monat alt.
breit Das Regal ist einen Meter breit.
dick Das Brett ist 20 mm dick.
hoch Der Montblanc ist 4582 m hoch.
lang Moderne Betten sind 2,30 m lang.
lang Er arbeitet den ganzen Tag lang.
schwer Das kaiserliche Silberbesteck war einen Zentner schwer.
tief Die Baugrube ist etwa zehn Meter tief.
weit Manche Vögel können über 10000 Kilometer weit fliegen.
wert Meine Aktien sind nur noch die Hälfte wert.

3.  Sammlung von gebräuchlichsten Adverbien mit Präpositionen:

In diesem Teil bieten wir Ihnen eine Liste von den wichtigsten modalen Adverbien mit Präpositionen an. Lesen Sie diese Liste sehr gut!
Das modale Adverb Beispiel
angesehen bei + Dativ angesehen bei seinen Kollegen
ärgerlich über + Akkusativ ärgerlich über die Verspätung
arm an + Dativ arm an der Phantasie
aufmerksam auf + Akkusativ aufmerksam auf andere Verkehrsteilnehmer
begeistert von + Dativ begeistert von dem neuen Backrezept
bekannt bei + Dativ bekannt bei allen Golfspielern
bekannt für + Akkusativ bekannt für seine Unpünktlichkeit
bekannt mit + Dativ bekannt mit seinen Nachbarn
bekümmert über + Akkusativ bekümmert über seinen Misserfolg
beliebt bei + Dativ beliebt bei seinen Kommilitonen
besessen von + Dativ besessen von neuen Ideen
betroffen über + Akkusativ betroffen über den plötzlichen Tod seines Vetters
betroffen von + Dativ betroffen von den Sparmaßnahmen
beunruhigt über + Akkusativ beunruhigt über die Wirtschaftslage
blass vor + Dativ blass vor Neid
böse auf + Akkusativ böse auf seinen Hund
eifersüchtig auf + Akkusativ eifersüchtig auf ihre Schwester
entsetzt über  + Akkusativ entsetzt über das Feuer im Nachbarhaus
erfreut über  + Akkusativ erfreut über die rasche Genesung
erkrankt an + Dativ erkrankt an Grippe
fähig zu + Dativ fähig zu dieser Tat
fertig mit + Dativ fertig mit meiner Präsentation
fertig zu + Dativ fertig zur Abfahrt
frei von + Dativ frei von Gewissensbissen
freundlich zu + Dativ freundlich zu allen Menschen
froh über + Akkusativ froh über die Anerkennung seiner Leistung
glücklich über + Akkusativ glücklich über die Geburt unseres Sohnes
interessiert an + Dativ interessiert an ihren Forschungsergebnissen
neidisch auf + Akkusativ neidisch auf den Erfolg seines Kollegen
nützlich für + Akkusativ nützlich für den Haushalt
reich an + Dativ reich an Talenten
rot vor + Dativ rot vor Wut
schädlich für + Akkusativ schädlich für die Umwelt
stolz auf + Akkusativ stolz auf unsere Kinder
überzeugt von + Dativ überzeugt von der Richtigkeit seiner Theorie
verbittert über + Akkusativ verbittert über sein schweres Schicksl
verliebt in + Akkusativ verliebt in seine Klassenkameradin
verrückt nach + Dativ verrückt nach einem schnellen Sportwagen
verschieden von + Dativ verschieden von seinen Geschwistern
verständnisvoll  gegenüber + Dativ verständnisvoll  gegenüber der Jugend
verwandet mit + Dativ verwandet mit der Frau des Ministers
verwundert über + Akkusativ verwundert über seine Geschicklichkeit
voll von + Dativ voll von Begeisterung
voreingenommen gegenüber + Dativ voreingenommen gegenüber berufstätigen Frauen
zufrieden mit + Dativ zufrieden mit der guten Menschen
zurückhaltend gegenüber + Dativ zurückhaltend gegenüber seinen Mitmenschen

Hier gibt es viele Übungen über dieses Lektion “Modale Adverbien”

Die Partizipialkonstruktion mit intransitiven Verben und die Partizipialkonstruktion mit dem Zustandspassiv
Hier lernen Sie in dieser Lektion die Partizipialkonstruktion mit intransitiven Verben (= Verben, die kein Akkusativobjekt bei sich haben können), die das Perfekt mit sein bilden. Danach lernen Sie auch die Partizipialkonstruktion mit dem Zustandspassiv. Falls Sie sich für dieses Thema interessieren, sind Sie hier genau richtig und finden Sie alles, was Sie brauchen.

Die Partizipialkonstruktion mit intransitiven Verben

Die Partizipialkonstruktion mit dem Partizip Präsens beschreibt einen Vorgang parallel zu einem anderen, der im Präsens oder im Präteritum stehen kann. Sie lässt sich in einen Relativsatz im Aktiv (Präsens oder Präteritum) auflösen, bei gleicher Zeitform für beide Vorgänge.  
Zum Beispiele:
-Der in Berlin ankommende französische Außenminister begrüßte seine Kollegen.
-Der französische Außenminister, der in Berlin ankam, begrüßte seine Kollegen.
Gegenwärtiger Vorgang
Verben der Bewegung mit sein:Verben der Zustandsänderung mit sein:
der in Berlin ankommende französische Außenminister
= der französische Außenminister, der (gerade) in Berlin ankommt.
die rasch vergehende Zeit
= die Zeit, die rasch vergeht
-Die Partizipialkonstruktion mit dem Partizip Perfekt bezeichnet einen beendeten, schon abgeschlossenen Vorgang. Der entsprechende vorzeitige Relativsatz wird mit Partizip Perfekt + “sein” gebildet.
Zum Beispiele:
-Der verspätet angekommene französische Außenminister wird/ wurde besonders herzlich begrüßt.
-Der französische Außenminister, der verspätet angekommen ist/ war, wird/ wurde besonders herzlich begrüßt.
Beendeter Vorgang
Verben der Bewegung mit sein:Verben der Zustandsänderung mit sein:
der in Berlin angekommene französische Außenminister
= der französische Außenminister, der (vor drei Stunden) in Berlin angekommen ist.
die vergangene Zeit
= die Zeit, die schon vergangen ist.

Tipp:

-Von den intransitiven Verben mit “haben” kann man nur die Partizipialkonstruktion mit dem Partizip Präsens bilden.
Zum Beispiele:
-Ein tief schlafendes Kind sollte man nicht wecken.
-Nach 30 Jahren fuhr der in Paris lebende Maler wieder nach Spanien

Die Partizipialkonstruktion mit dem Zustandspassiv

-Transitive Verben können das Zustandspassiv bilden. Man fragt: Wie ist der Zustand nach einer vorangegangenen Handlung?
-Der Relativsatz, der dieser Partizipialkonstruktion entspricht, wird nur mit dem Partizip Perfekt und “sein” gebildet.
Zum Beispiele:
-Das seit Jahren verschlossene Archiv wird (wurde) endlich wieder geöffnet.
(Das Archiv, das seit Jahren verschlossen war, wird (wurde) endlich wieder geöffnet.)
-Dort hat/ hatte man auch einige seit Langem verschollene Dokumente gefunden.
(Dort hat/ hatte man auch einige Dokumente gefunden, die seit Langem verschollen waren.)

Tipp:

-Auch Adjektive können, entsprechend den Regeln der Partizipialkonstruktion, durch weitere Angaben ergänzt werden. Im Relativsatz werden dann die Zeitformen von “sein” gebraucht.
Zum Beispiele:
-der beim Publikum beliebte Schauspieler
(= der Schauspieler, der beim Publikum beliebt ist)
-eine für die Genforschung wichtige Erkenntnis
(= eine Erkenntnis, die für die Genforschung wichtig ist)

Hier gibt es viele Übungen über diese Lektion “Partizipialkonstruktion

Schreibt man “die Anderen” oder “die anderen”?
In diesem Artikel geht es um die Klein- und Großschreibung. Viele Menschen wissen nicht, wann Sie klein schreiben sollen und wann groß. Heißt es “die Anderen” oder “die anderen”? “Die Manchen” oder “die manchen”? Durch unsere Website wird dieses Problem gelöst. Lesen Sie diesen Artikel sehr gut, um dieses Thema zu verstehen.

Wo steht das Adjektiv “andere” und wann schreibt man es klein?

Es gibt zwei Möglichkeiten dafür. Einerseits kommt das Adjektiv “andere” vor einem Nomen und in diesem Fall schreiben wir dieses Adjektiv immer klein:
Zum Beispiel:
-Es gibt eine andere Möglichkeit.
-Die anderen Menschen leben im anderen Teil des Landes.
-Der andere Mann ist nach Deutschland geflogen.
Andererseits schreibt man “andere” auch klein, wenn das Nomen wegfällt, denn wir wissen, von wem die Rede ist.
Zum Beispiel:
-Vor dem Computer sitzt mein Vater, aber die anderen setzen im Wohnzimmer.
-Die schöne Frau lebt in London, aber alle anderen sind schon nach Deutschland geflogen.

Wann schreibt man das Adjektiv “Andere” groß?

Falls Sie betonen wollen, dass es um ein Nomen geht, ist die Großschreibung auch möglich. Aber am besten bleiben Sie bei der Kleinschreibung. Darüber hinaus sagt die Regel, dass die Zahladjektive wie z.B. viel, wenig, (der, die, das) eine, (der, die, das) andere mit ihren Deklinations– und Steigerungsformen kleingeschrieben werden. Aber sie weisen formale Merkmale einer Substantivierung auf. Falls Sie ihren substantivischen Charakter hervorheben möchten. können Sie großgeschrieben werden.
Zum Beispiel:
-Das Kind möchte spielen, aber die anderen möchten zu Hause bleiben.
-Mein Vater hat mir gesagt, dass die anderen am Morgen kommen.
In einigen Fällen ist die Großschreibung nicht falsch, wenn Sie wirklich betonen wollen, dass es um ein Nomen geht. Aus diesem Grund schreiben Sie dieses Adjektiv am besten immer klein, denn die Kleinschreibung ist immer richtig.
Zum Beispiel:
-Die Einen mögen Pizze, aber die Anderen mögen Fisch zum Mittagessen.
-Ich möchte etwas ganz Anderes sagen.
Außerdem gibt es wenige konkrete Fällen, in denen man sicherlich die Großschreibung vorziehen sollte.
Zum Beispiel:
-Das Andere spielt eine große Rolle in vielen Filmen von einem wichtigen Autor.
Die zusammengesetzte Adjektive | Bedeutung und Beispiele

In unserer Website können Sie eine wichtige Lektion finden. In dieser Lektion geht es um das Thema “Die zusammengesetzte Adjektive. Außerdem bieten wir Ihnen Erklärungen und viele Beispiele dazu an. Sie bekommen zu jedem Adjektiv eine Erklärung und Beispielsätze. Wenn Sie sich für dieses Thema interessieren, lesen Sie diesen Artikel sehr gut! (mehr …)