fbpx

Kategorie: Blogs

Schreibt man an zu schließen oder anzuschließen?
Natürlich spielt die Rechtschreibung eine große Rolle in der deutschen Sprache. Daher stellen die meisten Deutschlernenden eine wichtige Frage in Bezug auf dieses Thema. Schreibt man das Verb “anschließen” mit zu getrennt oder zusammen? Schreibt man “an zu schließen” oder „anschließen”? Darüber hinaus lernen Sie auch die Bedeutungen des starken Verbs “anschließen” und auch des reflexiven Verbs “sich anschließen“. Falls Sie sich für dieses Thema interessieren, dann lesen Sie diesen Artikel sehr gut!

(mehr …)

Was ist eine Apposition?

Dieser Artikel zeigt Ihnen wichtige Informationen über den Begriff „Apposition“. Sie finden hier leichte Erklärung über die Apposition. In dem Artikel lernen Sie, was eine Apposition ist, was der Kasus der Apposition ist und wo die Apposition steht. Nach Komma, vor Komma oder zwischen zwei Kommas? Wir erklären Ihnen den Unterschied zwischen der Apposition und dem Attribut und auch zwischen der Apposition und den Relativsatz. Lass uns anfangen! (mehr …)

Informationen über s-laute s, ss, ß (scharfes s)
Mit diesem Artikel können Sie verschiedene s-Laute erlernen. Sie können ihre Rechtschreibkenntnisse von s-Laute verstärken. Gleichzeitig lernen Sie, wann Sie s, ss oder ß schreiben müssen. Die Schreibung der s-Laute ist sehr schwer für viele Menschen, was sie als einer des komplexen Gebiets der Rechtschreibung gilt. Denn für einen gesprochenen Laut gibt es verschiedene Schreibweisen. Daher sollen Sie diesen Artikel sehr gut lesen!
Es gibt verschiedene Regeln zur s-Schreibung, deshalb erklären wir jetzt diese Regeln.

Wann muss man ein „s“ schreiben?

Der Buchstabe „s“ gilt als die normale Form für den gesprochenen s-Laut. Man muss zwei verschiedene s-Laute in der deutschen Sprache unterscheiden. Außerdem kann das einfache „s“ stimmhaft und auch stimmloses gesprochen werden.

Wann steht „s“ als stimmhaft?

Das stimmhafte „s“ wird immer mit Buchstaben s gezeigt und dieses gilt als der Summen einer Biene.
  1. Am Wortanfang:

Beispiele:
Sauber, setzen, sicher, sehr, Seite, sind, Salz, Satz, segeln, Salbe, sonnig, sonne, sich, sozial, sein.
  1. Am Silbenanfang oder in der Wortmitte:

Beispiele:
rasen, reisen, Amsel, Linse, lesen, rosig, Wiese, Hose, Masern.

Wann steht „s“ als stimmlos?

Das stimmlose „s“ steht immer bei einsilbigen Wörtern.
Zum Beispiel:
-hinaus, Maus.
  1. „S“ steht als stimmhaft vor einem Konsonanten
Beispiele:
Durst, illustrieren, Liste, meistens, Dienstag, erst, Hast, knusprig, Raspel, rasten, Westen, Register, Wurst.
  1. Am Wortende direkt nach Konsonanten
Beispiele:
Erbse, plumpsen, Riese, Nase, Wiese, etwas, Lesen, diesen, Laus Speise, Hase, das Gras – aber: die Gräser.
  1. Am Wortanfang vor p und t. Das ist wie sch am Silbenanfang:
Beispiele:
schreiben, schauen, Schuhe, spielen, Sprache, spachteln, Spalt, Spam, spinnen, Spule, stehlen, Stuhl, Stadt, stecken, Steg, Stimme, Strahl.

Wann muss man ein „ss“ schreiben?

„ss“ ist Verdopplung von „s“. Das doppelte „s“ ist die typische Verdopplung von Konsonanten. Wenn wir der Vokal kurz aussprechen, dann verdoppeln wir Konsonanten. Deshalb verwenden wir „ss“, nur wenn der Vokal kurz gesprochen wird. Darüber hinaus ist „ss“ das stimmhafte „s“ und das stimmhafte „s“  wird mit der Verdopplung „ss“ gezeigt. Die Verdopplung ist als das Zischen einer Schlange. Daher schreibt man „ss“ nach dem kurzen Vokal und nach dem kurzen Umlaut.
Beispiel:
In den Verben: wissen, vergessen, fressen, lassen, müssen.
In den Hauptwörtern: Schlüssel, Kasse, Fluss, Nuss, Tross, Fass, Wasser, Sessel, Schuss, Kessel, Rüssel, Stress, Kissen.
In den Adjektiven: hässlich, interessant, kross, nass, blass, bissig, flüssig, gewiss, massiv, missmutig, bewusst, verfressen, sesshaft, überdrüssig, ungewiss, verhasst, russisch, schlüssig.

Wann muss man ein „ß“ schreiben?

Das „ß“, das man auch scharfes „s“ nennt, ist Gegenteil von  „ss“. Vor dem ß verkürzt sich der Vokal nicht, aber er verlängert sich. Nach einem langen Vokal, langen Umlaut (ä, ö, ü) oder Diphthong (Zwielaut) verwendet man das „ß“. Der s-Laut stimmlos „ß“ steht auch in der Pluralbildung bleibt (Maß – Maße). Aber das „ß“ steht nie nach au, äu, ei, eu.
Beispiele:
In den Verben: gießen, reißen, genießen, schießen, heißen, fließen, beißen, schließen, meißeln.
In den Hauptwörtern: Fuß, Meißel, Schweiß, Spieß, Straße, Fleiß, Strauß, Grießbrei, Gießkanne, Geißel,
In den Adjektiven: heiß, scheußlich, weiß
Sonstiges: außerdem, schließlich, draußen, außen, dreißig

Wann muss man das oder dass schreiben?

Der schwierige Unterschied zwischen das s- laut und ss ist das und dass. Sie sind zwei ganz verschiedene Wörter. Man verwendet das als ein Artikel oder ein Pronomen. Aber es wird fast immer als Pronomen nach dem Komma.
Beispiel:
-Hier ist ein Haus, das ich kaufe.
Dass mit doppelte s ist ein Konjunktion. Dass kann man nicht durch dieses, jenes oder welches ersetzen
Beispiel:
Ich freue mich, dass du besser wirst.
Zum Schluss hoffen wir, dass Ihnen dieser Artikel gut dabei helfen kann, dieses Thema sehr gut zu verstehen.

Lesen Sie auch:

“mit auf den Weg” oder “mit auf dem Weg”

im Urlaub oder in Urlaub

trivial pursuit online

Heißt es “mit auf den Weg” oder “mit auf dem Weg”
Viele Menschen stellen eine häufige Frage, ob man die Redewendung “mit auf den Weg” oder “mit auf dem Weg” schreibt. Wie kann man diese Redewendung schreiben, mit den oder dem? Daher bieten wir Ihnen die Antworte auf diese Fragen in diesem Artikel. Lesen Sie diesen sehr gut!

Wann benutzt man Dativ und Akkusativ nach der Präposition auf?

Die Richtschreibung basiert auf die Reaktion der Präposition auf, denn die Präposition auf ist eine Wechselpräposition. Die Nomen nach auf  kann im Akkusativ oder Dativ stehen.
Wenn die Verben nicht-Bewegung in lokaler Funktion der Präposition auf bezeichnen, stehen die Nomen im Dativ. (Lege)
Wenn die Verben Bewegung in lokaler Funktion der Präposition auf bezeichnen, stehen die Nomen im Akkusativ. (Richtung)
Deshalb wird diese Redewendung “mit auf den Weg” geschrieben, wenn die Präposition auf Akkusativ versucht und wird sie “mit auf dem Weg” geschrieben, wenn sie Dativ versucht.
Jetzt erklären wir die Teile der Redewendung:

Die Präposition mit im Dativ:

Das Wort “Mit” ist eine Präposition, die mit Dativ kommt. Gegenteil von “mit” ist “ohne”.

Die Bedeutung von mit

  1. Die Präposition „Mit“ bedeutet, dass etwas oder jemanden mit einem oder mehreren anderen bei einer Tätigkeit zusammenwirkt.
zum Beispiel:
-Die Kinder spielen mit ihrer Mutter.
-Er war mit seinem Vater.
  1. Mit” bedeutet die Modalität bei einer Handlung.
zum Beispiel:
-Sie bespricht mit ihrem Freund.
-Die Kinder streiten miteinander.
  1. Mit” bedeutet die Mitgliedschaft.
zum Beispiel:
-Ein Haus mit vier Zimmer.
-Ein Zimmer mit einem Bett und Schrank.
  1. Mit” bedeutet eine Hilfe von etwas, das für etwas benutzt wird.
zum Beispiel:
-Sie kocht alles mit Butter.
-Mit dem Auto kann er fahren.
  1. Mit” gibt die Art und Weise einer Handlung an.
zum Beispiel:
-Die Wohnung wird mit Gas beheizt.
-Er bleibt im Bett mit Fieber.

Womit kommt die Präposition auf? Dativ oder Akkusativ?

Die Präposition auf gilt als eine Wechselpräposition in lokaler Bedeutung. Darüber hinaus kann man auf mit Dativ verwenden, wenn sie einen Ort ausdrückt. Gleichzeitig kann man dieses Wort auch mit Akkusativ verwenden, wenn eine Richtung ausdrückt. Wenn die Präposition auf eine temporale Bedeutung hat, wird sie immer mit Dativ verwendet. Aber wenn auf eine kausale Bedeutung hat, wird sie immer mit dem Akkusativ verwendet.

Was versteht man unter der Präposition auf?

  1. temporal

Die temporale Bedeutung der Präposition auf drückt Gleichzeitigkeit aus. Sie hat die gleiche temporale Bedeutung der Präpositionen bei und während. Außerdem kennzeichnet sie auch die Wende von einem Tag, Jahr zum anderen.
zum Beispiel
-Auf der Woche habe viele Bücher gelesen.
-Im Sommer von 201 auf 2017 lebte sie in Berlin.
  1. Kausal

Die kausale Bedeutung der Präposition auf bezeichnet einen Grund. Sie hat die gleiche kausale Bedeutung der Präpositionen aufgrund plus Genitiv.
zum Beispiel
-Auf den Rat der Mutter steht er früh auf.
-Auf den Krieg wird die Stadt vernichtet.
  1. Lokal

Die lokale Bedeutung der Präposition auf benennt eine Position oder eine Richtung. In lokaler Funktion der Präposition auf tauschen den Kasus. Mit der Frage wo stehen die Nomen im Dativ. Mit der Frage wohin stehen die Nomen im Akkusativ.
zum Beispiel
-Die Tasche liegt auf dem Tisch. (Dativ)
Wo liegt die Tasche?
-Er legt die Tasche auf den Tisch. (Akk.)
Wohin legt er die Tasche?
-Er geht auf die Schule.
-Er kauft auf dem  Markt Orange.
  1. Modal

Die modale Bedeutung der Präposition auf bezeichnet die Art und Weise oder wie jemand macht etwas.
zum Beispiel
-Er hat den Vortrag auf Deutsch gehalten.
-Der Text wurde auf Englisch geschrieben.
  1. Konditional

Die konditionale Bedeutung der Präposition auf benennt die Bedingung.

Was versteht man unter dem Wort Weg?

Weg ist Substantiv, maskulin und hat einige Bedeutungen.
Die Bedeutungen des Weges:
  1. Weg bezeichnet die Richtung zum Erreichen eines bestimmten Ziels.
Zum Beispiel
-Ich frage nach dem Weg des Kinos.
  1. Weg bezeichnet die Strecke oder etwas Verbindendes, zum Erreichen eines bestimmten Ziels.
Zum Beispiel
-Er fragt nach dem kürzesten Weg zur Post.
  1. Weg bedeutet Gang oder Fahrt mit einem bestimmten Ziel.
Zum Beispiel
-Ich traf sie auf dem Weg zum Markt.
Zum Schluss hoffen wir, dass Ihnen dieser Artikel helfen kann, um dieses Thema zu verstehen.

Lesen Sie auch:

lokale Präpositionen

Modale Präpositionen

präpositionalpronomen

Was bedeutet „Tekamolo“? Te-ka-mo-lo
Das Wort „Tekamolo“ gilt als eine Abkürzung für “temporal, kausal, modal und lokal“ Regel. Sie sind die adverbialen Angaben. Jeder deutscher normaler Hauptsatz besteht aus Subjekt, Verb und Objekt. Also werden die weiteren Informationen über die Zeit, Grund, Art, Weise und Ort als adverbialen Angaben bezeichnet und über das Tekamolo Prinzip orientiert.

Was versteht man unter diesem Begriffe: “temporal, kausal, modal, lokal“ ?

  • Temporalangabe deutet die Zeit des Geschehnisses.
  • Kausalangabe deutet den Grund des Geschehnisses oder die Information zur Ursache, also wird nach dem Zweck gefragt.
  • Modalangabe deutet die Art oder die Weise des Geschehnisses.
  • Lokalangabe deutet den Ort des Geschehnisses.

Wie kann man nach „Tekamolo-Angaben“ fragen?

Mit W-Fragen fragt man nach jeder Angabe. Die folgenden Beispiele erklärt dazu:
  • Temporal:

Wann isst das Kind? Um 2 Uhr.
Wie lange dauert das Kind zu schlafen? 15 Minuten.
Wie oft schläft Ihrem Baby im Laufe des Tags? Dreimal.
Ab wann soll das Baby in einen Kindergarten gehen? Ab 2  Jahre Alt.
Seit wann hat Ihr Kind diese Schmerzen? Seit 3 Tagen.
Bis wann soll mein Baby diese Medikamente nehmen? Bis Übermorgen.
Wie spät ist es jetzt? 6 nach 12.
Um wie viel Uhr steht das Kind auf? Um 10 am Uhr.
  • Kausal:

Warum weint das Kind? Wegen Bauchschmerzen.
  • Modal:

Wie geht Ihrem Kind zur Schule? Mit dem Bus.
 Auf welche Weise schläft das Baby? Mit Musik.
  • Lokal:

Wo spielt das Kind? Im Garten.
Wohin geht das Kind? In den Klub.
Woher kommt Ihrem Kind? Aus Amerika

Wo stehen “Tekamolo“ Angaben im deutschen Satz?

Die Rheinfolge der temporalen, kausalen, modalen, lokalen Angaben werden im deutschen Satz als Grundpositionen bezeichnet, so werden sie Nummer eins im Satz gefunden, also vor das Prädikat oder nach dem Prädikat.
Zum Beispiel:
– Morgen habe Ich schon geflogen, weil mein Vater ein bisschen krank ist, mit dem Flugzeug gereist und in Kuwait bin ich angekommen.
Oder:
– Sandra wird nächsten Monat wegen der Arbeit nach Türkei fliegen.

Hinweise:

  1. Wenn der deutsche Satz hat zwei Verben: im Position zwei ist das konjugierte Verb und am Ende des Satzes ist das andere Verb, wird der Bereich zwischen dem ersten und dem zweiten Verb das Mittelfeld genannt.
  2. Ob der Satz nicht alle Tekamolo Angaben beinhaltet, muss man die genannte gleiche Rheinfolge halten.
Zum Beispiel:
– Sofia ist gestern ins Kino gegangen.

Was ist die Form die Tekamolo Angaben im Grammatik/ in der Satzglieder?

Sie können entweder mit einem Adverb oder mit einer Präpositional Gruppe im Satz als eine Antwort auf eine W-Frage gesetzt werden.

Wie beantwortet man die Fragen mit einer richtigen temporalen Angabe?

Mit vier verschiedenen Weisen kann man die temporale Aussage richtig ausdrücken:
  1. Präpositionen: um, am, seit
  2. Adverbien: Die temporalen Adverbien werden in drei Tempus geteilt: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
  3. Angabe im Akkusativ
  4. Nebensätze
  5. Temporale Nebensätze: Entweder handeln sie sich um die Gleichzeitigkeit des Geschehnisses mit (wenn, als, während, solange, bis und seitdem) oder um die Ungleichzeitigkeit mit (nachdem, bevor und als). Im Allgemeinen geben die temporalen Nebensätze mehr Informationen über den Beginn, Dauer und Ende der Handlung.

Wie kann man nach dem Grund richtig fragen und beantworten?

Über einen bestimmten Satzteil sich informieren zu können, verwendet man die folgenden kausalen Fragewörter: (Warum, weshalb, weswegen, wozu, aus welchem Grund, wieso).
Hier sind die drei verschiedenen Weisen, damit Sie die kausalen Fragen zu beantworten:
  • Mit Präpositionen: Wegen, vor, aus, aufgrund und infolge.
  • Mit Konjunktionen, die Nebensätze bilden: Da und weil.
  • Mit Konjunktionen, die normalen Sätze bilden: Denn, deshalb, deswegen, daher, nämlich und darum.

Was sind die modalen Fragewörter?

  • Sie sind sehr vielfältig:
  1. Wie weit, wie alt, wie tief: fragt nach der Maße.
  2. Wie viel und wie viele Geschwister: fragt nach der Menge.
  3. Wie schwer: fragt nach dem Gewicht.
  4. Auf welche Art, wodurch und auf welche Weise?
  • “Wie“: Mit diesem Fragewort fragt man nach 3 unterschiedlichen Dingen.
  1. Nach dem Zustand und Gesundheit der Person fragen: wie geht es dir? Sehr gut.
  2. Nach dem Verkehrsmittel fragen: Wie geht Peter zur Schule? Mit dem Auto.
  3. Nach der Beschreibung der Sache mit Adjektive: Wie findet er die neue Wohnung? Er findet sie groß und bequem.
Wie schmeckt das Essen in Ägypten?  Es schmeckt mir lecker.

Wie beantwortet man die Fragen mit modalen Angaben?

  1. Mit Präpositionen wie: mit, unter, mittels und durch.
  2. Oder mit Adverbien:
  • Sehr oder total. Sie kommt bevor dem Adjektiv, um das Adjektiv zu verstärken.
Zum Beispiel:
-Diese Katze ist sehr ruhig. Die Übung ist total falsch.
  • vielleicht oder sicherlich. Sie drücken die Wahrscheinlichkeit aus.
  • Natürlich oder wirklich. Sie erklären das Bewerten.
  1. Mit Adjektive wie: leicht, schwer, gut, schlecht, usw.
  2. Mit modalen Nebensätze:
 Einige Konjunktionen wie indem, dadurch dass werden verwendet, um die Nebensätze als modalen Angaben zu bilden.
Zum Beispiel:
-Man kann fit sein, indem gesundes Essen nimmt.
-Die Kinder sollen gesund sein, dadurch dass sie Sport treiben.

*Hinweis:

Die Konjunktion „Dadurch“ wird allein ohne “dass” meistens benutzt, in diesem Fall bildet sie keine Nebensätze, sondern normale Hauptsätze und kommt im Position 1 oder Position 3 im Satz.
Zum Beispiel:
-Man soll schnell fahren, dadurch erreicht man die Konferenz pünktlich.
-Dabei, damit und so: die gleiche Regel gilt für sie.

Wie spricht man die lokalen Angaben aus?

Das hängt von den folgenden Fragewörtern:
Wo- wogegen fragt nach dem Ort. Wo wohnen Sie?- Wogegen hast du getreten?
Woher fragt nach der Herkunft. Woher kommen Sie?
Oder wohin- bis wohin fragt nach der Richtung. Wohin gehen Sie?- Bis wohin fährt der Bus?
Entweder beantwortet man mit Präpositionalen Angaben oder mit Adverbialen Angaben:
Präpositionen
Adverbien
Unter -unten- oben
dahin
Neben
Da vorne
Zu
links- rechts
Nach
irgendwohin, irgendwoher, nirgendwoher, nirgendwo, nirgendwohin,
An
überall
Auf
dort- dorthin
In
rein– raus
Von
dahin
Bis
Da vorne
Durch
links- rechts
Entlang
irgendwohin, irgendwoher, nirgendwoher, nirgendwo, nirgendwohin,
Gegen-gegenüber
überall
Aus
dort- dorthin
Innerhalb– außerhalb
rein– raus
Zwischen
draußennach draußen
*So sind die lokalen Präpositionen wirklich zahlreich und werden in zwei Fälle geteilt. Präpositionen mit Dativ oder mit Akkusativ- (Wechselpräpositionen). Wenn die W-Frage sich verändert, wird auch die Präposition und den betreffenden Kasus sich verändert. Das ist abhängig gleichfalls von den Verben, denn jede W-Frage besitzt einige Verben, die die Bewegung oder Stille ausdrücken.
Schließlich möchten wir etwas erklären: Diese Rheinfolge vereinfacht den Gebrauch der adverbialen Angaben für die Lerner und Lernerinnen und spielt eine große Rolle im richtigen deutschen Satzbau, wobei benutzt man die Regel nicht als einen konstanten und unbeweglichen Regel, sondern kann der Schreiber die Angaben der Informationsgehalt mit anderer Ordnung klassifizieren. Das ist nicht obligatorisch, sondern fakultativ. Die wichtigste Information wird in den meisten Fällen im Position 1 gestanden.

Lesen Sie auch:

Modale Adverbien

Präpositionalpronomen

Präpositionen

Warum “etwas Kleines/ Großes” und “etwas anderes”?
Dieser Artikel zeigt, wann schreibt man “etwas Kleines/ Großes” groß und wann klein? Und warum sind “Kleines/ Großes” groß, trotzdem sie sind Adjektive. Aber gleichzeitig kommt das Wort “anderes” klein nach etwas, warum? Daher kann man eine andere Frage stellen, ob man das Wort “anderes” groß schreiben kann? Auf alle Fragen finden Sie ihre Antworten in kommenden Wörter.

Was bedeutet “etwas”?

Das Wort “etwas” kommt als Indefinitpronomen und auch als Substantiv. Wenn “etwas” Indefinitpronomen ist, bedeutet:
  1. Nichts, ein bisschen oder ein wenig:
Beispiele:
-Er braucht etwas Salz.
-Ich spreche etwas Englisch.
-Jetzt ist er etwas ruhiger.
  1. Zeigt allgemein ein nicht näher bestimmtes.
Beispiele:
-Ich habe etwas gesagt.
-Sie hat mir etwas getan.
-Hast du etwas gesehen?
  1. Zeigt eine nicht näher bestimmte Sache, die wichtig ist.
Beispiele:
-Dieses Mädchen wird einmal etwas.
-Ihre Arbeit gilt etwas bei dem Direktor.
Wenn “etwas” Substantiv ist, bedeutet etwas nicht näher Bestimmtes.
Beispiel:
-Das kleine Etwas reckte sich jetzt so hoch.

Was versteht man unter den beiden Wörtern “Kleines oder Großes”?

Die beiden Wörter “Kleines“ und „Großes” sind Adjektive, deshalb haben sie selbst Merkmale von Adjektive.

Was sind die Merkmale von Adjektive?

Zuerst nennt man die Adjektive auch Eigenschaftswörter. Die Adjektive drücken die Eigenschaften oder Charakterzüge von Substantiven oder Nomen aus. Vor dem Nomen findet man meist die Adjektive. Sie sind genau wie Artikel, wobei sie sich dem Kasus, Genus und Numerus des Nomens anpassen, und beschreiben die Nomen und Personen.
Beispiele:
-die schöne Frau.
-das neue Auto.
-der ruhige Hund.

Die Adjektive haben bestimmte Merkmale:

  1. Adjektive beschreibt, wie etwas aussieht oder ist.
Sie erklären, wie etwas aussieht oder ist. Sie können Sache und auch Personen beschreiben.
    Beispiele:
    Das Haus ist neu.
    Der Junge hat grüne Augen.
    Der Tisch ist groß.
  1. Adjektive kann man zwischen einem Artikel und einem Nomen liegen.
Artikel     Adjektiv  Nomen
   Beispiele:
   ein kleines Buch.
   der sportliche Mann.
   die teure Jacke.
  1. Mit Adjektiven kann man Steigerungsformen verwenden.
Wir können Steigerungsformen mit Adjektive benutzen, wenn wir erklären wollen, dass etwas mehr als etwas anderes.
Beispiele:
schnell       schneller       schnellsten
schön         schöner        schönsten
laut             lauter            lautesten
Wichtig: Adjektive schreibt man klein.

Kann man Adjektive groß schreiben?

Adjektive sollten klein schreiben, wenn sie vor dem Nomen stehen. Außerdem kann man die Adjektive in einem bestimmten Ausdruck substantivieren. Deshalb schreibt man die Adjektive, wenn sie als Substantive sind, im Deutschen groß.

Warum werden diese Adjektive “etwas Kleines/ Großes” groß geschrieben?

Im Beispiel “in etwas Kleines/ Großes” werden die Adjektive groß geschrieben, weil nach “etwas” die Adjektive als Substantive stehen. Daher schreibt man “etwas Kleines” und “etwas Großes” groß.

Was bedeutet das Wort “andere”?

  1. Wenn es zwei Wesen oder Dinge gibt, bedeutet “andere” der Zweite.
   Beispiele:
   der andere Bruder
   am anderen Ende
   von einer Seite auf die andere
  1. Wenn es mehrere Wesen oder Dinge gibt, bedeutet “andere” der Nächste, der Folgende oder der Weitere.
Beispiele:
eine andere Frau kam hinzu.
am anderen Jahr = am folgenden Jahr
wir saßen einer hinter dem anderen.
  1. “andere” bedeutet nicht gleich oder verschieden.
Beispiele:
das ist ganz anderes
das ist ein anderes Auto
sie hat andere Meinung als ich

Wie kann man das Wort “andere” im Beispiel “etwas anderes” schreiben, klein oder groß?

Es gibt zwei Möglichkeiten:
  1. Wenn das Wort “andere” zwischen einem Substantiv und dem Artikelwort steht, dann wird “andere” klein geschrieben. Denn es ist hier als Adjektiv.
    Beispiele:
    die andere Welt
    anderes gedrucktes Material
  1. Wenn das Wort “andere” bei Substantivierung steht, ist es Großschreibung möglich. In diesem Fall kann man “etwas anderes” oder “etwas Anderes” schreiben.
Beispiele:
-Ich Suche nach dem anderen oder Anderen.
-der, die, das andere oder Andere
Zum Schluss hoffen wir, dass Ihnen dieser Artikel dabei helfen kann, dieses Thema gut zu verstehen.

Lesen Sie auch:

im Urlaub oder in Urlaub

in oder im Hinblick auf

im dunkeln oder dunklen Zimmer

 

 

 
 
Sagt man im Urlaub oder in Urlaub?
Viele Menschen fragen: Sagen wir “Ich bin im Urlaub” oder “Ich bin in Urlaub”? Wann sage ich “erschreckt” und wann sage ich “erschrocken”? In unserer Website bieten wir Ihnen Erklärungen dafür an, wann man jedes Wort benutzen kann. Um die Antwort dieser Frage zu wissen, sollten Sie unseren Artikel sehr gut lesen!

Was ist der Unterschied zwischen “im Urlaub” und “in Urlaub”?

Natürlich gibt es einen Bedeutungsunterschied zwischen “in Urlaub” und “im Urlaub. “In Urlaub” ist mit einfacher Präposition in und “im Urlaub” mit einer Verschmelzung aus der Präposition in und dem Artikel dem. Allerdings wird dieser Unterschied von vielen Sprechern nicht so stark empfunden, so dass beide Konstruktionen üblich und austauschbar sind. Wir erklären Ihnen diesen einfachen Bedeutungsunterschied in den folgenden Punkten.

Was bedeutet der Ausdruck “in Urlaub sein”?

Der Ausdruck “in Urlaub sein”  bedeutet, dass eine Person gerade nicht arbeitet, denn er hat Urlaub. Wir haben hier es mit einer abstrakteren, womöglich verwaltungstechnischen Sichtweise zu machen. Es heißt “Ich bin in Urlaub”, wenn man beurlaubt ist.

Was bedeutet der Ausdruck “im Urlaub sein”?

Dagegen bedeutet der andere Ausdruck “Im Urlaub sein”, dass eine Person schon im Urlaub ist, d.h. man hat sich auf eine Reise begeben. Es heißt “ich bin im Urlaub”, wenn man verreise.

Lesen Sie auch:

Heißt es “Versandt” oder “Versendet”?

Heißt es “Mann oh Mann, Man oh man, Mannomann oder manoman?

Sagt man “war, war gewesen, ist gewesen?

Was ist “trivial pursuit online”?
Hier können Sie die wichtigsten Informationen über trivial pursuit online finden. Wir bieten Ihnen die häufigsten Fragen in Bezug auf dieses Thema und auch mit den Antworten an.  Daher sollen Sie diesen Artikel sehr gut lesen.

Was ist “trivial pursuit online”?

“trivial pursuit online” gilt als eine Webseite im Internet. Man kann es also ein Deutschblog nennen. Der Zweck dieses Deutschblogs liegt im Deutsch Lernen für die allen Studenten aus aller Welt, nicht nur für die Deutschen, die Deutsch als Muttersprache verwenden, sondern auch als eine fremde Sprache.

Was enthält diese Webseite “trivial pursuit online”?

Viele Personen wissen diese Seite, aber warum? Der Grund dafür ist, dass diese Webseite die allen Typen der Kurse beinhaltet. Sie bietet Videos, Musik, Bilder, Übungen, Prüfungen, Wortschätze, Grammatik, Textverstehen, Hörverstehen, deutsche Landeskunde, vielfältige allgemeine Informationen, Aufsätze schreiben, Tipps, allgemeine Fragen und Antworten in verschiedenen Themen, Arbeitsblätter, Beispiele, Wissensspiele und Redewendungen mit Bilder.

Was sind die entsprechenden Niveaus für diese Webseite?

Diese vorgegebenen wesentlichen Bestandteile und  Lernmaterialien sind vorhanden in allen Deutschen Sprachniveaus, die A1, A2, B1, B2, C1, C2 sind. Der Student  kann das Deutschlernerblog kostenlos zu Hause besuchen und abonnieren.

Wie kann man auf dieser Webseite einloggen?

Die Weise des Logins wird auf der Webseite mit leichter bestimmter Schritte abgeklärt. Man kann sie richtig befolgen und sich erfolgreich im Blog einloggen. Die Sprache des Blogs ist NUR „Deutsch”. Alles auf Deutsch und das ist natürlich eine große Herausforderung, aber es verbessert zugleich dem Sprachniveau, insbesondere für die Anfänger. Das war einen Überblick über die Webseite “trivial pursuit online”.  

Wie kann man den Internetblog ganz gut ausnutzen?

Jeder Student hat 3 Optionen:

Entweder er beginnt das Deutschlernen mit der Kategorien, oder mit der Sprachniveaus oder mit Reihen zum Deutschlernen. Jeder kann die beste Weise finden, um Deutsch zu lernen.
Hinweis: Die Option der Reihen zum Deutschlernen spielt eine große Rolle im Blog, damit der Student einen speziell bestimmten Weg auswählen kann, zu studieren. Zum Beispiel: Deutschlernen mit Cartoon oder mit Musik, mit Fußballer-Zitaten. Also Deutsch nur für Kinder oder für Tourismus.

Die Vorteile des Blogs:

  • Diese Webseite hilft dem Student die Menge der Wortschätze zu gewinnen, denn die Strategie des Blogs ist, dass der Wortschatz wichtiger als die Grammatik ist. So gibt es einen großen Wortschatz im Kontext, den man trainieren kann.
  • In der ersten Linie kümmert sich das Blog um die Satzstrukturen.
  • Der Blog fördert die Studenten, Selbstgespräche laut auf Deutsch zu machen, weil das wirklich ihnen hilft, Deutsch schnell und flüssiger zu sprechen.
  • Der Blog bietet den Deutschlernenden und auch die anderen besten Webseiten an.
  • Die Webseite ist sehr orientiert und organisiert.
  • Jedes Niveau besitzt verschiedene Themen fürs Gespräch. Diese Seite erklärt die Themen mit der Idee „Dialogkarten”.
  • Es gibt in dieser Webseite die Möglichkeit, viele neue Wörter mit Bilder lernen. Diese Idee im Blog heißt “Bildergalerien”. Das erleichtert das Lernen und macht die Vokabeln nie vergesslich.
  • “trivial pursuit online” gibt Ihnen die Chance Ihre Meinungen auszusprechen und die Kommentare in der Webseite zu schreiben.
  • Der Teil der Grammatik gliedert sich in fünf Abteilungen: Konjugation, Modalverben, Verben mit Präpositionen, welche Präposition ist richtig und endlich online Übungen.
  • In den Kategorien im Blog findet man eine Kategorie heißt “Sprechen”. Das unterstützt den Student die alle Wörter uns Ausdrücke richtig und viel anzuwenden.
  • Von den fantastischen Vorteilen des Blogs, dass diese Webseite einige deutsche Filme umfasst, aber das nicht für die allen Deutschniveaus, sondern nur für A2 und B1. Von diesen Filmen sind: “Deutsch lernen in Ägypten” und „Ramadan bei Familie Sahinöz”. Der Unterstützer arbeitet, dass der Blog bald andere interessante Filme für alle Sprachniveaus anbietet. Es gibt ein paar Fragen über den Film. Der Student soll gut aufs Hören konzentrieren, um die allen Fragen richtig zu beantworten. So übt die Lernenden hier das Hör-Seh-Verstehen.
  • Dieser Blog ist wichtig für nicht nur die Studenten, sondern gilt es auch als ein wesentliches Mittel für die Deutschlehrer in den Deutschunterrichten. Es bezeichnet sich als gute Materialien und ein Nachschlagewerk für sie.

Gibt es hier Prüfungen, um Ihre Stärke und Schwäche zu wissen?

In der “Testbeschreibung” Kategorie kann der Lerner sein Sprachniveau feststellen, weil mit der Deutschtests die Wortschätze, Grammatik Regeln und Leseverstehen geprüft werden. Das hilft dem Student seine Stärke und Schwäche in der Deutschsprache kennenzulernen.

Wie kann man seinen Wortschatz durch diese Webseite verbessern?

Viele Studenten hat ein großes Interesse an die Redewendungen, Adjektive und die deutsche Umgangssprache, deshalb passt der Blog auf die Redewendungen auf und bezeichnet sich auf sie mit Musik und Bilder. In einem Link dazu werden die 200 bekanntesten wichtigsten deutschen Adjektive und die 100 typischen deutschen Sätze mit Bildern in der Galerie gespeichert. Das hilft den lernenden, Deutsch in der Alltagssituationen viel zu üben und zu trainieren.

Wie kann man seine Informationen über die Kultur erweitern?

Der Blog bietet viele hilfreiche Informationen über die drei deutschsprachige Länder: Schweiz, Deutschland und Österreich. Viele Aspekte des Landes werden gehandelt: Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Geschichte, Geografie, Orte und Politik. Das fördert dem Lerner mehr Abschnitte zu lesen, um neue Informationen erwerben und die Sitten und Gebräuche zu verstehen.

Wie kann man Spaß mit der deutschen Sprache haben?

In der Webseite können Sie das bekannte Allgemeinwissen Online Spiel “Trivial Pursuit“ versuchen. Es enthält tausende Fragen in sechs Kategorien. Man versucht die Fragen schnell und korrekt beantworten, um viele Punkte zu bekommen. Dann klicken Sie auf den Würfel, um eine neue Frage zu erscheinen. Das Ziel des Spieles, dass wir gut Ihr Allgemeinwissen ist.

Warum ist diese Webseite die Beste für Sie?

Also man kann Schritt für Schritt Deutsch selbständig beherrschen. Als Beweis gibt es 162 Dialogkarten mit Fragen für nur ein Niveau. Für jedes Niveau werden einige passende Themen beinhaltet und alle Dialogkarten sind im Blog immer vorhanden als PDF kostenlos herunterzuladen. Zum Beispiel: Der Lehrer im Unterricht zeigt den Studenten erstens eine Karte mit großer Handschrift. Diese erste Karte hat eine Frage nach dem Thema wie “Verkehrsmittel”, dann ist die zweite Karte, die viele mögliche Antworten hat und auch einige andere mögliche Fragen, dann kommt die dritte und vierte Karte usw. Jede Karte führt  den Lerner zur neuen Erkenntnis. Zwei Gesprächspartner können zusammen den Dialog tauschen.
Wir hoffen, dass das Lehren und das Lernen des Deutsches erleichtert wird, da unser Zweck ist, dass viele fremde Leute weltweit eine neue Sprache wie Deutsch beherrschen können.

Lesen Sie auch:

Schlos oder Schloss

Selbst oder Selber

Netflix

Heißt es „gucken“ oder „kucken“?
In der deutschen Sprache gibt es zwei Verben, die dieselbe Bedeutung haben, aber in der Schreibung verschieden Formen haben. Sie sind „gucken“und „kucken“.
Welches Verb ist richtig, das Verb mit „k“ oder mit  „g“? Ist es ein heutiger Fehler oder war es nur in der Vergangenheit? Vielleicht verwendet man ein Verb in bestimmter Region und benutzt das Andere in anderer Region. Oder ist es frei zu schreiben? Alle Antworten auf diesen Fragen und mehr finden Sie hier in diesem Artikel.

Wichtige Informationen über das Verb gucken

Das Wort „gucken“ ist ein schwaches Verb und man benutzt es in der Umgangssprache. Aber was bedeutet dieses Verb? Man soll wissen, dass dieses Verb mehrere Bedeutungen hat. Daher erklären wir Ihnen dies in folgenden Punkten:

Die Bedeutung von gucken

  1. Man richtet auf ein bestimmtes Ziel
zum Beispiel:
– Guck mal, was ist passiert?
 -Ich gucke immer aus dem Fenster.
  1. Man hat eine psychische Verfassung, die in seinem Gesichtsausdruck spiegelt.
  zum Beispiel:
-Er guckt heute so traurig.
-Guck nicht so blöd!
  1. Man sieht sich etwas an, zum Beispiel Bilder, Zeitschriften oder Fernsehsendung
 zum Beispiel:
  – Sie guckt einen Krimi im Fernsehen.
  – Ich guckt immer Zeitschrift „Spielgel“.

Synonyme zu gucken

  1. blicken, schauen, starren, stieren, sehen, lugen, (norddeutsch) kieken, kucken.
  2. dreinschauen, dreinblicken, dreinsehen.
  3. glotzen, anschauen, ansehen.

Die einfachen konjugierten Verbformen von gucken

Präsens: ich gucke
Präteritum: ich guckte
Konjunktiv I: ich gucke
Konjunktiv II: ich guckte
Infinitiv: gucken
Infinitiv mit zu: zu gucken
Partizip I: guckend
Partizip II: geguckt
Im Perfekt bildet das Verb mit „hat“

Wichtige Informationen über das Verb kucken

Das Wort „kucken“ ist ein schwaches Verb und gebraucht man in Norddeutsch. Aber was bedeutet dieses Verb? Man soll wissen, dass dieses Verb mehrere Bedeutungen hat. Aus diesem Grund zeigen wir Ihnen dies in folgenden Punkten:
Die Bedeutung von kucken
Das Verb „kucken“ hat dieselbe Bedeutung von „gucken“.
  1. Man richtet auf ein bestimmtes Ziel
zum Beispiel:
– Kuck mal, wer da spricht?
 -Ich kucke immer aus dem Fenster.
  1. Man hat eine psychische Verfassung, die in seinem Gesichtsausdruck spiegelt.
zum Beispiel:
-Er kuckt heute so freundlich.
-Kuck nicht so blöd!
  1. Man sieht sich etwas an, zum Beispiel Bilder, Zeitschriften oder Fernsehsendung
 zum Beispiel:
  – Ich Kucke einen Krimi im Fernsehen.
  – Er kuckt immer Fernsehsendung „DW“.

Synonyme zu kucken

  1. äugen, blicken, schauen, starren, stieren, sehen, lugen, (norddeutsch) kieken.
  2. dreinschauen, dreinblicken, dreinsehen.
  3. glotzen, anschauen, ansehen, angucken,

Die einfach konjugierten Verbformen von kucken

Präsens: ich kucke
Präteritum: ich kuckte
Konjunktiv I : ich kucke
Konjunktiv II: ich kuckte
Infinitiv: kucken
Infinitiv mit zu: zu kucken
Partizip I: kuckend
Partizip II: geguckt

Die Entwicklung der Rechtschreibreformen vonguckenund kucken

Die Rechtschreibung bis 1996 ist es egal, dass man die beiden Verben gucken / kucken verwendet. Im Jahr 1996 bis 2004/ 2006 ist die Reformschreibung auch dieselbe Regel, daher kann man gucken / kucken benutzen. Aber heutige Rechtschreibung (seit 2004/ 2006) besagt, dass die Schreibweise „kucken“ von dem Verb „kieken“ kommt, das einen norddeutschen Ausdruck des umgangssprachlichen Wortes „gucken“ ist.

Was ist die Herkunft des Verbs kucken?

Die Herkunft des Verbs „kucken“ ist nicht deutlich. Vielleicht hat es aus der Kindersprache entstanden, wo viele Kinder in den deutschen Grundschulen der erste Buchstabe von „gucken“ ein „k“ ausgesprochen haben. Anderer Grund dafür ist, dass viele deutsche Familien ihre Kinder das Hinschauen mit dem Ruf „Kuckuck“ lernen.
Zum Beispiel:
Kuckuck, hier ist der Papi.
Im norddeutschen Raum sagen die Menschen tatsächlich „gucken“ nicht nur in der Mitte, sondern auch vorne mit „k“ und zuweilen auch schreiben. Das Wort „kucken“ ist an der Nähe von dem plattdeutschen Wort „kieken“, das „schauen“ bedeutet.

Wie wird das Verb guckenin der Literatur geschrieben?

In der Literatur wird das Verb „gucken“ immer mehrmalig mit einem „k“ am Anfang geschrieben. Schriftsteller wie Wladimir Kaminer und Marc-Uwe Kling schreiben kucken, anstelle von gucken.

Wie wird das Verb guckenin dem Duden geschrieben?

In dem Duden gibt es die beiden Wörter „gucken“ und „kucken“. Die Schreibung mit „k“ ist richtig. Jedoch gibt es eine Notiz, dass das Wort mit „k“ im norddeutschen Raum verwendet.
Welches Wort ist richtig gucken oder kucken, wenn man ein formales Schreiben verfasst?
In offiziellen Dokumenten, wie Briefen, E-Mails oder Aufsätze ist besser, dass man das Wort „gucken“ satt „kucken“ schreibt, weil das Verb „gucken“ Hochdeutsch ist. Aber „kucken“ ist mundartliche und eine norddeutsche Variante.

Welches Wort wird mehr verwendet gucken oder kucken?

Die beiden Wörter sind richtig aber laut google.de gibt es 20,500,000 Eintragungen von „gucken“ und 3,350,00 Eintragungen von „kucken“. Gemäß dieser Ergebnisse wird „gucken“ mit „g“ mehr verbreitet als „kucken“ mit „k“.
Es gibt einige Meinungen, die vermuten, dass „kucken“ nur als Rechtschreibfehler ist. Denn in der Grundschule ist schwierig für die Kinder, „gucken“ mit „g“ auszusprechen, deshalb sprechen und schreiben sie es mit „k“, aber es ist das immer als Fehler.
Andere Meinungen dachten, dass die beiden Wörter umgangssprachlich sind und es falsch in formalen Schreiben ist, diese zu verwenden. Man kann andere Verben finden und verwenden, dieselbe Bedeutung haben, wie jetzt schauen.
Diesen Meinungen nach können wir sagen, dass Sie das Verb aber mit „g“ am Anfang schreiben sollen, weil das ganz bestimmt und überall richtig ist. Zudem schreibt man Wortverbindungen mit dem Verb immer mit “g“.

Lesen Sie auch:

Grammatik Übungen

Personalpronomen Übungen

Lokale Präpositionen Übungen

 

Informationen über das Modul “Lesen“ A1
Goethe Zertifikat A1 hat vier Teile, die aus Hörverstehen, Leseverstehen, Schreiben und Sprechen bestehen. Wenn Sie das Modul “Lesen” A1 bestehen möchten, sollen Sie öffentliche Hinweisschilder, schriftliche Kurzmitteilungen, Kleinanzeigen und Personenbeschreibungen verstehen. In diesem Artikel erklären wir Ihnen das Modul “Lesen”. Mit diesem Artikel können Sie sich auf der Leseprüfung A1 vorbereiten. Sie lernen auch die Teile der Leseprüfung A1 und wie man auf ihre Fragen antwortet. Daher lesen Sie bitte diesen Artikel sehr gut, um die wichtigen Tipps im Modul “Lesen“ in der A1 Prüfung zu achten.

Allgemeine Informationen über das Modul “Lesen“ in der A1 Prüfung:

Im Modul „Lesen A1“ haben Sie circa 25 Minuten, um alle Aufgaben zu antworten. Diese Prüfung besteht aus drei Teile. Zum Beispiel befinden sich Anzeige, kurze Briefe, Schilder etc. Nach jedem Text finden Sie Aufgaben, deshalb müssen Sie die richtige Lösung ankreuzen. Dort dürfen Sie Wörterbücher oder Mobiltelefone nicht verwenden.

Woraus besteht der erste Teil des Moduls “Lesen“  A1?

In dem ersten Teil gibt es zwei Texte. Sie müssen auf den Aufgaben von 1 bis 5 antworten. Sie lesen die beiden Texte und die Aufgaben, dann kreuzen Sie :an: Richtig oder falsch.

Zum Beispiel:

-Sind die Sätze 15 Richtig oder falsch? Kreuzen Sie an:
Hallo Karin,
wie geht es dir? Am Samstag wollen wir zusammen essen. Kommst du doch mit? Es gibt ein neues Restaurant. Es ist ein schönes Restaurant. Wir können dort süße Essen bestellen. Es gibt auch schöne Musik. Wir möchten am Samstag um acht Uhr treffen. Soll ich einen Platz für dich reservieren?
Antworte schnell!
Luisa
  1. Luisa will mit Karin am Sonntag essen.
Richtig          Falsch
  1. Luisa will mit Karin zu ihrem Hause essen.
Richtig          Falsch

 

Hallo Carmen,
am Sonntag komme ich in Berlin an. Um 15:00 Uhr bin ich am Bahnhof. Kannst du mich abholen? Ich habe leider sehr viel Gepäck. Ich habe noch etwas: Kann ich bei dir übernachten oder muss ich ins Hotel buchen.
Tschüss bis Sonntag,
Renate
  1. Renate geht ins Hotel.
Richtig          Falsch
  1. Renate kommt in Berlin um 15:00 Uhr an.
Richtig          Falsch
  1. Renate möchte bei Carmen übernachten.
Richtig          Falsch

Lösungen:

  1. Richtig
  2. Falsch
  3. Falsch
  4. Richtig
  5. Richtig

Woraus besteht der zweite Teil der Leseprüfung A1?

Dieser Teil besteht aus 5 Punkte von 6 bis 10. Jeder Punkt hat zwei Texte. Sie müssen zuerst die Aufgabe dann die beiden Texte lesen. Dann suchen Sie, welcher Text hat die richtigen Informationen und kreuzen Sie an: a oder b.

Zum Beispiel:

1. Sie möchten wissen: Wo regnet es heute in Deutschland?
a. www. dwd.de
www. dwd.de
Wetter und Klima in Deutschland
Warnungen
Klimadaten
Süddeutschland
Norddeutschland
b. www. fitness. de.
www. fitness. de.
Machen sportliche Körper
Musik mit Sport
Wellness
Gewichtheben
2. Sie wollen eine Meerfahrt mit dem Schiff machen.
a. www. jollyhotel. erfurt. de
www. jollyhotel.schiff. de
Jolly Horel Schiff
Einzel- und Doppelzimmer mit Dusche
Restaurant auf Meer
Frühstücksraum
b. www. hotel. ruedesheim.de
www. hotel. ruedesheim.de
Hotel pansion: mitten in der Stadt
Konferenzsäle
alle Zimmer mit Bad
Preis      über uns     Buchung
3. Sie wollen ein Buch aus einem Buchladen kaufen.
a. www. bücher.online. de
www. bücher.online. de
10 000 Bücher online bestellen
Suchbücher
Kinderbücher
Dokumentarbücher
b. www. bücherbund. de
www. bücherbund. de
100  Buchläden in Deutschland
Aktuelle Bücher
alte Bücher
Adressen
Lösung:
  1. a.
  2. a.
  3. b.

Woraus besteht der dritte Teil der Leseprüfung A1?

Dieser Teile besteht aus 5 Punkte von 11 bis 15. Jeder Punkt ist Anzeige. Sie müssen die Texte und die Aufgaben 11  bis 15 lesen. Dann kreuzen Sie an: Richtig oder falsch.

Beispiele:

  1. In der Firma
Öffnungszeiten Firma
Mo – Do  10:00 – 14:00
Mi  – Fr  18:00 – 20:00
Informationen: www. jolly. firma.com
Sie können an jedem Abend in die Firma gehen.
Richtig           Falsch
  1. An der Haltestelle
In der Nacht
Busverkehr bis 22.00 Uhr und
von 12.00 Uhr bis 6.00 Uhr
alle Stunde
Von 12 Uhr bis 6 Uhr gibt es ein Bus jede 60 Minuten
Richtig           Falsch

Lösung:

  1. Falsch
  2. Richtig
Abschließend hoffen wir Ihnen, dass dieser Artikel Ihnen dabei helfen kann, alle wichtigen Informationen über das Modul “Lesen“ in der A1 Prüfung wissen, um dieses Modul zu bestehen und eine hohe Note zu bekommen.
Lesen Sie auch:

Leseverstehen A2

Leseverstehen B1

Leseverstehen B2